Genussherbst 2020 mit regionaler Urkraft auf dem Teller - mund.art

© TV Bad Radkersburg/Barbara Majcan

Die Region Bad Radkersburg lädt zur Geschmacksreise: Genussbotschafter wie Kürbis und Käferbohne sowie neu entdeckte Urprodukte werden bei den mund.art Wirten serviert.

Bad Radkersburg (OTS) - Manch einer bedauert es, wenn sich der Sommer jetzt langsam wieder verabschiedet. Keinen Grund dazu gibt es in der Region Bad Radkersburg – dort beginnt nun die genussvollste Zeit. Bei warmen Temperaturen schöpft man im Herbst zur Weinernte aus dem Vollen: Regionale Genussbotschafter wie Kürbis, Käferbohne und Kren kommen auf die Tische der mund.art Wirte.

Dazu ein Gläschen Sauvignon Blanc oder Gewürztraminer und man ist mitten drin im mund.art Genussherbst: Heuer dreht sich alles um „Urprodukte“ wie Buchweizen, Heckenklescher usw. Heidenkorn nannte man den Buchweizen, angeblich brachten ihn heidnische Völker aus dem Osten zu uns. Früher war das fast „vergessene“ Mehl in der Steiermark sehr beliebt als Heidensterz, der beim Frühstück zu Milch oder Kaffee gegessen wurde. Es steckt nämlich eine große Portion Urkraft im Knöterichgewächs, das glutenfrei und mineralstoffreich ist. Buchweizen soll gut als Nervennahrung sein und vorbeugend gegen Arthrose. In der Chinesischen Medizin wird er als „heiße“ Nahrung geschätzt, die in der kalten Jahreszeit Yang-Energie spendet. Buchweizenblätter gelten als Heilmittel bei Durchblutungsstörungen. 

GlaMUR – Genuss am Fluss

Über 200 österreichische und slowenische Betriebe haben sich ganz dem Genuss am Fluss verschrieben: Sie machen mit ihrer Marke „GlaMUR – Genuss am Fluss“ auf die kulinarische Vielfalt im unteren Murtal aufmerksam.

In kleinen Spezialitätengeschäften, Vinotheken und Hofläden kann man gustieren und regionale Mitbringsel kaufen. Bei der Wein, Wasser & Vulkan-Erlebnis-Verkostung erfährt man direkt vom Weinbauern viel Wissenswertes und Genussvolles rund um Lage, Klima und Beschaffenheit der edlen Weine aus dem Thermen- und Vulkanland Steiermark.

Unbedingt probieren sollte man eine weitere Besonderheit der Region: den Heckenklescher, einen Wein, der wie Frizzante aus der Isabella-Traube gewonnen wird. Der „Sturm“, der erste vergorene Traubenmost läutet mit den Kastanien die herbstlichen Monate ein. 

Geschmacksreise auf zwei Rädern

Auf kulinarische Geschmacksreise begibt man sich am besten zu Fuß beim Weinwandern oder mit dem Fahrrad beim Buschenschank radeln.

Genussmomente für alle Sinne sind garantiert, denn eine Wanderung auf dem Traminerweg in Klöch oder dem Weg der Riede in Tieschen bietet viele Aus- und Einblicke in die Region. Eine Radtour durch die einzigartige Auenlandschaft der Mur im UNESCO-Biosphärenparks lässt Sie Natur pur genießen.

Milde Temperaturen und reichlich Sonnenschein sind ideale Begleiter bis weit in den November. Gesunde Ernährung und Bewegung stärken das Immunsystem. In der Parktherme Bad Radkersburg wird dieses Wohlfühlrezept noch durch die Kraft des mineralstoffreichen und nachweislich stressreduzierenden Thermalwassers sowie sanfte Streicheleinheiten wie Holunderblütenöl-Ganzkörpermassagen abgerundet.

Quelle:
TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT
© oberhollenzer kommunikation & eventorganisation

©

Weitere Informationen: